Die Kesb kam nach Lachen

Der Vorsteher der Kesb Ausserschwyz, Mario Häfliger, beantwortete die sachlichen Fragen aus dem Publikum. Bild Stefan Grüter

Der Informationsbedarf zur Tätigkeit der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (Kesb) ist offenbar gross. Rund 250 Personen liessen sich am Montagabend in Lachen von Gesundheitsdirektorin Petra Steimen und vom Vorsteher der Kesb Ausserschwyz, Mario Häfliger, sowie von Kesb-Mitarbeitenden informieren. Während die Mitarbeitende ihre Aufgaben anhand von Beispielen erklärten, beschränkte sich das Echo aus dem Publikum auf Verständnisfragen. Die gleiche Veranstaltung findet am Montag, 4. Dezember, auch im Gemeinschaftszentrum Freienbach statt. (fan)

Mehr dazu in der Mittwochausgabe!