Sion scheitert an Erstligist

Der FC Sion blamiert sich im 1/16-Final des Schweizer Cups gegen den Erstligisten Stade Lausanne-Ouchy. Die Walliser scheitern mit 1:2 nach Verlängerung.

Das entscheidende Tor in der Verlängerung zugunsten des Erstligisten erzielte Sonny Kok (116.). Nach Toren von Ilombe Mboyo (66.) für Sion und Etienne Ndongo (81.) für Lausanne in der regulären Spielzeit, ging die Partie in die Verlängerung. Dort behielt der krasse Aussenseiter das bessere Ende für sich.

Für Sion-Coach Paolo Tramezzani dürfte die Walliser Luft nach dem lamentabelen Cup-Auftritt seiner Mannschaft bereits sehr knapp werden. Seit Ende Juli konnten die Walliser in der Super League kein Spiel mehr siegreich gestalten, nun ist auch im Cup bereits ausgeträumt.

Telegramm:

Stade-Lausanne-Ouchy – Sion 2:1 (1:1, 0:0) n.V.

Stade Juan Antonio Samaranch, Vidy/Lausanne. – 1200 Zuschauer. – SR Gut. – Tore: 66. Mboyo 0:1. 81. Ndongo 1:1. 116. Kok 2:1.

Sion: Mitrjuschkin; Zverotic, Ricardo, Bamert; Maceiras, Kasami, Constant, Uçan (92. Karlen), Lenjani; Mboyo (76. Cunha), Acquafresca (99. Ndoye).

Bemerkungen: Sion ohne Fickentscher (gesperrt), Dimarco, Mveng, Carlitos, Cümart, Adão, Adrian (alle verletzt), Schneuwly und Kukeli (beide geschont). Pfostenschuss: 43. Kok (Stade-Lausanne-Ouchy).