Füchse mussten dran glauben – Anwohner ärgern sich über leerstehende Bauruinen in Bäch

Franz Tschümperlin aus Bäch kann nicht verstehen, dass die Gemeinde nichts gegen die Bauruinen in der Bächau unternimmt. Bild ram

Was man der Natur überlässt, holt sich die Natur wieder ­zurück. Ein eindrückliches Beispiel dafür sind die Bauruinen in der Bächau. An bester Lage mit Seeblick wurden die Rohbauten vor fünf Jahren ihrem Schicksal überlassen. Seither verwahrlost das Grundstück zusehends. Überall liegt noch Bauschutt herum, ­Pflanzen und Dornensträucher über­wuchern alles. Ein trister Anblick, der dem ansonsten gepflegten Quartier nicht gerecht wird. Ein zusätzliches Problem: In einem Haufen Bauschutt hat sich ein ganzes Rudel Füchse eingenistet. Nun liess die Gemeinde Freienbach einige der Tiere erlegen. «Warum bereitet man den Füchsen und nicht endlich den leerstehenden Bauruinen ein
Ende?», fragt sich Anwohner Franz Tschümperlin. (ram)