Super-League-Klubs bisher ohne Cup-Fehltritt

Drei Tage vor dem Hinspiel in den Champions-League-Playoffs gegen ZSKA Moskau leistet sich YB nach der Derby-Niederlage gegen Thun wenigstens in der Startrunde des Cups keinen weiteren Fehltritt.

Im Stadtderby gegen den FC Breitenrain kam der Favorit zu einem nie gefährdeten 3:0-Sieg.

Gegen den Aussenseiter aus der Promotion League agierten die Young Boys vorab in der ersten Halbzeit sehr konzentriert und liessen den Hoffnungen der Amateure auf eine Überraschung keinen Raum zur Entfaltung. Verteidiger Kasim Nuhu erzielte schon nach 21 Minuten nach einem Corner und einer Einzelleistung das Führungstor. Nach dem 2:0 durch Thorsten Schick nach einem Torhüter-Fehler kurz nach der Pause war die Partie entschieden. Für das Schlussresultat sorgte der von Servette verpflichtete Kameruner Jean-Pierre Nsamé, der von Beginn weg an der Seite von Guillaume Hoarau stürmte, in der letzten Minute.

Der YB-Kantonsrivale FC Thun überstand diesmal die 1. Runde, nachdem er vor einem Jahr früh im K.o.-Wettbewerb an Kriens gescheitert war. Beim 2:1-Sieg gegen das fünftklassige Stade Payerne zeigten die Berner Oberländer jedoch eine schwache Leistung. Sie liessen gleich zu Beginn zwei grosse Torchancen zu und riskierten nach den Treffern von Simone Rapp (9.) und Matteo Tosetti (12.) den Vorsprung noch vor der Pause zu verspielen. Zunächst liess Goalie Guillaume Faivre nach einem Fehlgriff das Anschlusstor zu (29.), dann stand Payerne zweimal dem Ausgleich nahe. Erst in den zweiten 45 Minuten konnte Thun das Geschehen ohne grössere Mühe kontrollieren.

Kriens wehrte sich tapfer

Im ersten Luzerner Derby seit elf Jahren wehrte sich Kriens aus der Promotion League gegen den oberklassigen FCL nach Kräften. In der ersten Halbzeit war der einstige NLA-Verein sogar das bessere Team, obwohl Luzern durch einen Schuss von Daniel Follonier ans Lattenkreuz (45.) die beste Chance zu verzeichnen hatte.

Luzern, das den Kriensern «Gastrecht» als Heimteam gewährt hatte, kam erst 20 Minuten vor Schluss zum entscheidenden Treffer. Pascal Schürpf war im Anschluss an einen abgeprallten Schuss zur Stelle und erzielte das 1:0. Eine reelle Chance auf den Ausgleich besass Kriens in der Folge nicht mehr.

Telegramme der Super-League-Klubs:

Breitenrain – Young Boys 0:3 (0:1). – 6000 Zuschauer. – SR Amhof. – Tore: 23. Nuhu 0:1. 54. Schick 0:2. 90. Nsamé 0:3.

Young Boys: Von Ballmoos; Nuhu, Wüthrich (72. Joss), Bürki; Schick, Bertone, Aebischer, Sow, Lotomba; Nsamé, Hoarau (68. Fassnacht).

Bemerkungen: Young Boys ohne Ravet und Mbabu (beide nicht im Aufgebot). 18. Pfostenschuss von Nsamé.

Stade Payerne – Thun 1:2 (1:2). – 1500 Zuschauer. – SR Dudic. – Tore: 9. Rapp 0:1. 12. Tosetti 0:2. 29. Essomba 1:2.

Thun: Faivre; Glarner, Bürgy, Alessandrini, Facchinetti; Tosetti, Hediger, Lauper, Spielmann (57. Da Silva); Hunziker (37. Peyretti), Rapp.

Bemerkungen: Thun ohne Rodrigues, Gelmi, Kablan, Ferreira und Bigler (alle verletzt). 84. Gelb-Rote Karte gegen De Oliveira (Payerne).

Kriens – Luzern 0:1 (0:0). – 6223 Zuschauer (in Luzern). – SR San. – Tor: 70. Schürpf 0:1.

Luzern: Zibung; Grether, Schmid, Schulz, Lustenberger; Follonier (66. Itten), Ugrinic (66. Custodio), Kryeziu, Schürpf; Rodriguez, Demhasaj (89. Jong).

Bemerkungen: Luzern ohne Arnold, Lucas, Schindelholz (alle verletzt), Juric und Schneuwly (beide gesperrt). 45. Schuss von Follonier ans Lattenkreuz. 82. Lattenschuss von Schürpf.

Die weiteren Resultate:

Brühl St. Gallen (PL) – Chiasso 0:1. Altdorf (2.i.) – Servette 0:6. Bassersdorf (2.) – Taverne (2.i.) 2:1. Biel (2.i.) – Bavois (PL) 3:1. Montfaucon (5.) – Neuchâtel Xamax 0:21. Vernier (2.) – Stade Nyonnais (PL) 0:3. Linth (2.i.) – Wohlen 4:0.