Lea Sprunger in Rabat nicht überragend

Lea Sprunger kommt beim Diamond-League-Meeting in Rabat über 400 m Hürden nicht an ihre Leistungen der vergangenen Wochen heran. Die Westschweizerin erreicht das Ziel in 55,22 Sekunden als Vierte.

Lea Sprunger hatte sich vor zehn Tagen an der Athletissima in Lausanne mit einem Wert von 54,29 bis auf vier Hundertstel dem Rekord von Anita Protti aus dem Jahr 1991 angenähert. In Marokko hingegen, wo das Thermometer am Abend noch 29 Grad Celsius anzeigte, kam die Schweizer Rekordhalterin über 200 und 400 m nicht richtig auf Touren. Erst nach der zehnten Hürde überzeugte Sprunger mit einem starken Finish und lief noch auf den 4. Rang vor. Der Rückstand auf die siegreiche Tschechin Zuzana Hejnova betrug eine Sekunde.

Die 400-m-Hürdenläufe der Frauen wurden in zwei Serien ausgetragen. Wenige Minuten vor Sprunger hatte Petra Fontanive die Bahnrunde in 55,35 Sekunden absolviert. Damit kam auch die Athletin des LC Zürich nicht ganz an ihre Leistungen von Genf und Luzern heran, wo Zeiten unter 55 Sekunden resultiert hatten.