Schweizer trotz Niederlage nahe an Viertelfinals

Das Schweizer Nationalteam verliert an der WM in Paris das Spiel gegen Finnland nach einer 2:0-Führung noch mit 2:3 nach Verlängerung.

Damit verpasste das Team von Trainer Patrick Fischer zwar die vorzeitige Qualifikation für die Viertelfinals, dank dem einen Punkt stehen die Schweizer aber dennoch dicht vor dem Einzug in die K.o.-Phase.

Fabrice Herzog (5.) und Joël Genazzi (11.) brachten die Schweizer früh 2:0 in Führung. Mit zwei Powerplay-Toren glichen die Finnen bis in die 48. Minute aus. Valtteri Filppula schoss in der 63. Minute die Finnen zum Sieg, der den Nordländer die Chance auf die Viertelfinal-Teilnahme ebenfalls wahrt.

Nebst dem Spiel verloren die Schweizer auch Verteidiger Philippe Furrer, der zu Beginn des Mitteldrittels mit einer Verletzung an der «unteren Extremität» ausfiel. Nach dem Warm-up am Morgen hatte bereits (Ersatz-)Torhüter Jonas Hiller Forfait erklären müssen.

Zum Abschluss der Vorrunde treffen die Schweizer am Dienstag auf Tschechien.

Telegramm:

Schweiz – Finnland 2:3 (2:1, 0:0, 0:1, 0:1) n.V.

Paris. – 10’860 Zuschauer. – SR Gofman/Öhlund (RUS/SWE), Dedjulja/Suchanek (BLR/CZE). – Tore: 5. Herzog (Richard, Untersander) 1:0. 11. Genazzi (Loeffel) 2:0. 20. (19:01) Hietanen (Savinainen, Aho/Ausschluss Ambühl) 2:1. 48. Rantanen (Ville Lajunen, Aho/Ausschluss Diaz) 2:2. 63. Filppula (Savinainen, Hietanen) 2:3. – Strafen: 5mal 2 plus 10 Minuten (Ambühl) gegen die Schweiz, 6mal 2 Minuten gegen Finnland.

Schweiz: Genoni; Diaz, Furrer; Untersander, Kukan; Loeffel, Genazzi; Marti; Praplan, Haas, Hollenstein; Rüfenacht, Almond, Schäppi; Ambühl, Malgin, Suter; Herzog, Richard, Bodenmann; Suri.

Finnland: Korpisalo/Säteri (ab 11.); Honka, Ohtamaa; Jaakola, Ville Lajunen; Hietanen, Lehtonen; Kukkonen, Järvinen; Hännikäinen, Jani Lajunen, Osala; Aho, Filppula, Rantanen; Pyörälä, Kemppainen, Aaltonen; Pihlström, Sallinen, Savinainen.

Bemerkungen: Schweiz ohne Hiller (angeschlagen) Schlumpf, Brunner (beide überzählig) und Schlegel (Ersatzgoalie). – Furrer zu Beginn des zweiten Drittels ausgeschieden. – 62. Pfostenschuss Rantanen. – Schweiz 27 (13-8-6-0); Finnland 27 (4-13-9-1). – Powerplay-Ausbeute: Schweiz 0/4; Finnland 2/4.