Keine Einigung über Neuverteilung der Bahn-Fernverkehrslinien

Beim einem Spitzentreffen am Mittwoch habe sich gezeigt, dass eine einvernehmliche Lösung nicht gefunden werden könne, teilte das Bundesamt für Verkehr (BAV) am Donnerstag der Nachrichtenagentur sda mit. Es sei deshalb „nicht sinnvoll“, den Einigungsprozess weiterzuführen.

Im Dezember 2017 läuft der Grossteil der Konzessionen für den Fernverkehrsbetrieb aus und muss neu vergeben werden. Die Südostbahn (SOB) interessiert sich nach eigenen Angaben für den Betrieb der Gotthard-Bergstrecke. Die BLS will ihr Regio-Express-Netz ausweiten und möchte nach Informationen der „SonntagsZeitung“ einige SBB-Hauptverkehrslinien im Mittelland betreiben.

Die Unternehmen könnten nun im Rahmen des Vergabeprozesses Gesuche für die Konzessionen der Fernverkehrslinien eingeben. Ein Entscheid werde voraussichtlich bis Ende Jahr fallen, hiess es weiter.